Megatron x Bumblebee (MeBu-2015)

Zugriffe: 245

Mit dieser Kreuzung wurde versucht, die Farbe gelb in der späteren Adultfärbung als Dominant zu kreuzen. Die Hoffnung scheint nicht unbegründet, da Bumblebee bis zur Zeitigung der Eier vollends gelb war und Megatron als High yellow ausgewiesen ist. Da hinlänglich bekannt ist, dass die phänotypischen Farbmuster nicht zwingend in den Nachkommen zu sehen sind, bleibt derzeit nur das Abwarten auf die Umfärbung der Neonaten.

Die wichtigsten Schritte:

Verpaarung des Grünen Baumpython (Morelia viridis) Arong x KofiauDie erste gesicherte Kopulation erfolgte am 09. Mai 2014:

Schon wenige Tage nach dem Zusetzen der beiden Tiere, erfolgte die erste Kopulation. Zu dieser Zeit war Bumblebee Grüner Baumpython des Typus: Kofiau) 3 Jahre und 2 Monate alt. Megatron (Morelia viridis: Typus Arong High yellow) war zu diesem Zeitpunkt bereits 3 Jahre und 3 Monate. Während das Natternhemd von Bumblebee (Morelia viridis Typus: Kofiau)zu diesem Zeitpunkt rund 180 cm maß und die Schlange etwa 1250 g schwer war, brachte es das Natternhemd von Megatron auf eine Länge von 170 cm. Er wog rund 1050 g.Eier des Grünen Baumpython (Morelia viridis)

Alles verlief nach Plan (Anfängerglück)

Die ersten Eier sind angeritzt. Es ist der Zeitpunkt gekommen, die Eier in das Schlupfterrarium zu überführen.

Damit das Vermiculit nicht womöglich noch am Ende die Atemwege verschließt, wurden die Eier nach dem Foto aus dem Vermiculit entfernt und in die Deckel von Petrieschalen überführt, die mit Moos ausbettet sind, damit die Eier während des Schlupfs von den Neonaten nicht verdreht werden.

Januar 2015:

Schlupf von Mebu-2015-01-JoF-14 - einer der letzten Neonaten, die aus ihrem Ei kriechen:

Schlüpfender Neonat von Morelia viridis (Grüner Baumpython)Schlupfrate:

Abgelegte Eier: 21

Geschlüpfte Jungtiere: 19

verstorbene Jungtiere: 1

Schlupfrate: 90.5 %

Neonat aus einer Verpaarung High yellow x Kofiau (Morelia viridis)

Die farbliche Entwickung der Neonaten

Im Jahr 2016 war es dann so weit, die Holdbacks begannen sich umzufärben. Der Körper ist in ein helles grün gehüllt, das den Eindruck erweckt, dass sich ein Hauch von gelb dazwischen findet. Der hintere Bereich ist gelb unterbrochen mit hellblauen Flecken.